Projekt

Die Überbauung Helgenhöfli mit je einem 4- und einem 5-Familienhaus kommt zwischen der Helgengüetlistrasse und der Ruopigenstrasse zu liegen. Erschlossen wird sie über die Ruopigenstrasse, die die Häuser auch adressiert (15+15a).

Architektur

Die Positionierung der Gebäude bildet einen Abschluss zur Ruopigenstrasse und schafft einen geschützten Hof und Gartenbereich welcher sich zu den bestehenden Gärten der umliegenden Gebäude in südlicher Richtung hin öffnet. Durch die Grünflächen im Erdgeschoss und die grosszügigen Balkone und Terrassen in den Obergeschossen profitieren alle Wohnungen von dieser Qualität. Die Grünflächen werden weitestgehend den jeweiligen Erdgeschosswohnungen zugesprochen.

Die differenzierten Aussenbereiche binden sich sanft in die Umgebung ein. Der bewusst verengte Einfahrtsbereich verstärkt die Privatheit der inneren Umgebung.

Die Zufahrt zur Einstellhalle ist einspurig ausgelegt und wird über ein Lichtsignal geregelt. Die Strassenbeläge der Zu- und Einfahrt wie auch der Hauszugänge erfolgen in Asphalt. Der Niveauunterschied zur Helgengüetlistrasse wird, analog zur bestehenden Situation, mittels einer Bruchsteinmauer aufgefangen.

Die Flächen für Spielplätze und Freizeitanlagen werden aus drei zusammenhängenden Teilflächen gebildet. Zum einen dient der geschützte Hofbereich als Spielstrasse. Des Weiteren ist ein überdeckter Spielbereich im bestehenden Unterstand projektiert und angrenzend steht eine Grünfläche zur Verfügung.

Die Bauten werden im zertifizierten Minergie Standard geplant. Die Wärmegewinnung erfolgt umweltschonend, mittels Erdsonden-Wärmepumpe. Ergänzt wird dies durch eine Photovoltaikanlage auf den Dächern der Gebäude. Zudem verfügen alle Wohnungen über eine Komfortlüftung für ein angenehmes Raumklima.

Damit es auch im Sommer angenehm kühl bleibt, wird der Boden in den Wohnungen passiv gekühlt.


Impressionen